big-berlin.land

Neueste Nachrichten

Die größte Baulücke der Welt

Nach der juristischen Auffassung der Senatsverwaltung darf die massive Investorenplanung der Bauwert Investment Group auf dem Freudenberg-Areal nach dem Baulückenparagraf §34 BauGB ohne Bebauungsplan entstehen – ein Skandal!
Nie zuvor wurde ein derart großes Gelände (2,6 Hektar) ohne Bauleitplanung entwickelt. Es ist die größte “Baulücke” der Welt.

Nur ohne Kläger wäre das möglich – wo kein Kläger, da kein Richter.
Unterstützt die Verbandsklage der Naturfreunde gegen diesen Präzidenzfall:

https://www.betterplace.org/de/projects/25272-freudenberg-areal-retten

Wo ist der für den §34 BauGB notwendige Bebauungszusammenhang?
Das Grundstück ist zusammen mit der Schreibfeder-Passage rund 35.000 m² groß. Es stehen aber nur zwei relevante Gebäude auf diesem riesigen Areal. Hier wird keine vorhandene Struktur ergänzt, sondern ein völlig neues Baugebiet erschlossen. Hollanda uydu haritaları harita Von daher wäre eine Beurteilung nach §35 BauGB angemessen.

Hier fehlt der Eindruck der Zusammengehörigkeit und Geschlossenheit für die Anwendung des §34 BauGB.
Nicht nur die Größe, sondern auch die Lage dreiseitig im öffentlichen Raum und die enormen Kantenlängen, die völlig unbebaut sind, sprechen gegen die Anwendung des §34 BauGB.


Das ist keine Baulücke!

Theaterbesuch am Pfingstmontag – diesmal im Maxim-Gorki-Theater

Mit Nachbarn aus der Wilhelmstrasse und Umgebung sowie Freunden aus anderen Teilen Berlins waren wir von der Bürgerinitiative wieder einmal zusammen im Theater. Am Pfingstmontag, den 25. Mai im Maxim-Gorki-Theater, Berlin. Das Stück hieß: Musa Dagh — Tage des Widerstands frei nach dem Roman Die vierzig Tage des Musa Dagh von Franz Werfel Dokumentartheater von […]

Wilhelmstraße 56-59: Demolierung wird ständig dokumentiert; bei Fortsetzung der Abrissarbeiten droht eine sechsmonatige Haft

Bewohner haben beobachtet und sehr detailliert dokumentiert, wie Bauarbeiter im Auftrag der Eigentümer wiederholt Löcher in die Fassade gehämmert haben; diese Zerstörung des Hauses ist nicht akzeptabel und wurde von der Justiz durch einstweilige Verfügungen gestoppt, die aufrecht erhalten bleiben (die Eigentümer sind inzwischen mit mehreren Versuchen gescheitert, die einstweiligen Verfügungen aushebeln zu lassen) /// Inzwischen […]

Akteneinsicht in die Grundstückskaufverträge der Wohnanlage Wilhelmstraße gewährt; „Wichtiger Beitrag gegen rechtswidrige Vertreibung und illegalen Abriss“

Die Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte e.V. bekommt Akteneinsicht in die Grundstückskaufverträge des Bauensembles Wilhelmstraße und Umgebung – das ist die Konsequenz eines Urteils, das das Berliner Verwaltungsgericht gestern gefällt hat. Mit dem Urteil wurde eine Klage der Immobilienfirma B.Ä.R. und ihrem Geschäftsführer Herrn Karl Tesmer, die Akteneinsicht zu verweigern, abgewiesen. Eine Berufung wurde nicht zugelassen. […]

Besucht den Steinberg – Nachbarn und Freunde sind willkommen

Heute 21.05.2015 ab 10:00 -

+++EILMELDUNG+++

Die Siedlung am Steinberg – ein wunderbarer Ort, wo Mieter seit Generationen leben und sich gegenseitig helfen.
War mal GSW – die älteste Städtische Wohnungsbaugesellschaft Berlins. Die wurde von der SPD unter billiger Beihilfe der LINKEN 2004 privatisiert und als Ganzes verkauft an private Investment-Fonds. Dann hat die GSW Häuser und Siedlungen wie die Siedlung am Steinberg verkauft – an weitere Privatinvestoren.
Heute will der neue Investor n schickes Reichen-Ghetto draus machen – und Steuern abschreiben über Denkmalschutz.
Und die Mieterfamilien in 5. Generation, die hier zu Hause sind bekommen
HEUTE scheinbar “Besuch” von der Bezirkspolitik und dem Ordnungsamt – die wollen, dass diese Nachbarn keine Plakate mehr gegen diese SCHEISSE aufstellen sollen, um ihre Meinung frei zu äußern!!!!

Damit die neuen Nachbarn sich nicht ärgern müssen, wenn sie in die geräumten und luxusmodernisierten Buden einziehen. Das habe ich letzte Woche Dienstag life über Stream von der BVV Reinickendorf mitbekommen!!!
HALLOOOOO?????

Die Politik als Sprachrohr solcher Gewinnmaximierungen? Geht’s noch?
Wer Morgen früh in Reinickendorf ist, gehe am Besten in die Steinberg Siedlung, Kehrwieder 1, und schaut nach, was diese unseriöse Politik des Bezirks Reinickendorf da abzieht.
Seid dabei, helft den Nachbarn. Da gibt’s super Kaffee und tolle Leute! Lasst sie nicht allein.

Im Netz gefunden: https://www.facebook.com/reina.urraca?fref=ts

The post Besucht den Steinberg – Nachbarn und Freunde sind willkommen appeared first on Siedlung am Steinberg.