big-berlin.land

Neueste Nachrichten

Freitag, 18.9.15, Sommerfest im Garten anlässlich des 70. Jahrestages der Volkssolidarität

18.9.Unser Sommerfest 2015 war ein voller Erfolg!

Wir freuten uns auch sehr über prominenten Besuch:

v.r.n.l.: Stefan Liebich (Bundestagsabgeordneter Die Linke), Klaus Mintrup (Bundestagsabgeordneter  SPD), Gabi Kuttner (Leiterin des Wahlkreisbüros von Stefan Liebich), Helga Adler (Bezirksverordnete der Linksfraktion in der BVV Pankow), Thomas Bohla (Stellvertretender Vorsitzender der BBV-Fraktion der SPD Pankow).

Auch Udo Wolf (Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion Berlin), gratulierte sowie        Dr. Heidi Knake –Werner (Landesvorsitzende der Volkssolidarität Berlin und Vizepräsidentin des Bundesvorstandes der Volkssolidarität)-beide nicht im Bild.

IMG_0220IMG_0221 Wir danken auf diesem Wege herzlichst:

dem Chor “Die fröhlichen Rentner” aus Lichtenberg unter der Leitung von

Frau Dr. Roßberg

IMG_021820150918_144310dem fantastischen Duo “Klaster Royall” mit ihren begeisternden “Berliner Liedern”

20150918_154833  beste Tanzmusik und Stimmung mit “Pads Musik”20150918_172232dem eBike-Store Pankow und Sponsor unserer Programmflyer mit Falk Böhme 20150918_142404und vielen älteren und jüngeren hoch zufriedenen Gästen unserer Begegnungsstätte.

Ein herzliches Dankeschön den Organsiatoren und Durchführern dieses tollen Sommerfestes: Förderverein Stille Strasse 10 e.V. und Bezirksverband Pankow der Volkssolidarität Berlin.

20150918_172057 20150918_172032

Die Gerüchteküche um den Hausmeister und die vermutliche Ablehnung eines Bauantrages?

Es ist immer wieder ein schönes Spiel, die „stille Post“ und spannend zu erleben, was für Gerüchte sich durch eine ganze Siedlung bahnen können und das ohne die modernen Medien.

Ob der Hausmeister dies in die Welt gesetzt hat, kann man vermutlich nicht mehr ergründen.

Fakt jedoch ist, dass es seitens der CDU einen Antrag in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf gibt, in dem das Bezirksamt sicherstellen soll, dass die Deutsche Wohnen in Ihrem Bauvorhaben genügend PKW-Stellplätze zur Verfügung stellt. Pro Wohneinheit soll min. ein Stellplatz entstehen. Bei bisher geplanten 600 Einheiten, wären das 600 Stellplätze.

Vermutlich noch immer viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass viele Mieter und Familien mittlerweile schon zwei PKWs besitzen.

Ohne Tiefgarage wären das bei einer Größe eines PKW-Stellplatzes von 11,5m² im Gesamten ca. 6900 m² Fläche, die dann neu eingeplant werden müssten. Stellt sich die Frage, wer muss hier nachgeben? Die Deutsche Wohnen bei Ihren geplanten Einheiten oder wie so häufig die Grünflächen und Bäume, welche sowieso immer im Weg stehen?

Hoffen wir mal auf den Sinn und Verstand der Politik, die CDU winkt anscheinend nicht jede unsinnige Bauplanung einfach durch.

Download Drucksache BVV Ch/Wi 1322-4 Pflichten des Bauherren

Quelle: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/vo040.asp

Nach der Sommer- und ungeplanten frühen Babypause, nun wieder „online“ :-)

FacebookTwitterGoogle+

Erste Pressekonferenz zur Groß-Demo gegen TTIP und CETA am 10. Oktober

"TTIP und CETA stoppen - Für einen gerechten Welthandel" - mit dieser Botschaft trat heute das in seiner Breite einmalige zivilgesellschaftliche Demo-Bündnis von über 30 Organisationen an die Öffentlichkeit. Auf einer mit rund 30 Journalist/innen gut besuchten Pressekonferenz erklärten vier Organisationen stellvertretend für das Bündnis, warum sie zur Groß-Demo am 10. Oktober in Berlin aufrufen. "TTIP und CETA haben auch ein Gutes", stellte Olaf Zimmermann, Geschäftsführer...

DIE LINKE.berlin unterwegs – Stadtführungen – Mit uns unterwegs durch die Stadt

23.08.2015 11:00

Hakan Tas lädt euch zur nächsten linken Stadtführung ein. Unser Ziel, die Siedlung am Steinberg, ist eine denkmalgeschützte Wohnanlage im Bezirk Reinickendorf.

“Ist das Luxus?” – Einladung zur linken Stadtführung am 23.8. …Hakan Tas lädt euch zur nächsten linken Stadtführung ein. Unser Ziel, die Siedlung am Steinberg, ist eine denkmalgeschützte Wohnanlage im Bezirk Reinickendorf. Die Menschen, die hier oft seit Jahrzehnten leben, nennen sie liebevoll “Klein Kleckersdorf”. Viel ist von der Idylle nicht geblieben, seit ein Investor die Häuser vor fünf Jahren aufgekauft hat und damit großes Geld machen will. Die Bewohner der Siedlung wehren sich. Doch inzwischen sind die Folgen von Luxusmodernisierung und Verdrängung deutlich sichtbar. Ein Aktivist des Bürgerprotestes begleitet uns, wenn wir bei unserem Rundgang die heutigen Kontraste erleben: Luxus pur mit Pool und teurem Geländewagen im Garten neben Häusern wie dem der über 90jährigen Oma Anni, die wir besuchen. Im Anschluss an die Tour schließen wir uns der Dauerdemo am Kehrwieder an.WANN: Sonntag • 23. August • 11 UhrWO: Siedlung am Steinberg • 13509 Berlin • Am Kehrwieder 1KONTAKT: Telefon 030.98354850 • deniz@hakan-tas.de

Posted by Linksfraktion Berlin on Freitag, 21. August 2015

The post DIE LINKE.berlin unterwegs – Stadtführungen – Mit uns unterwegs durch die Stadt appeared first on Siedlung am Steinberg.

Griechenland-Abstimmung: Eurorettung darf nicht auf Kosten der Demokratie gehen

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag gestern das neue Griechenland-Finanzierungspaket über 86 Milliarden Euro gebilligt und dem sogenannten „Memorandum of understanding“ zwischen Griechenland und den Kreditgebern zugestimmt. Dabei ist es Unions-Fraktionschef Volker Kauder offenbar nicht gelungen, die Abgeordneten von CDU/CSU auf Linie zu bringen. Wie die Auswertung unserer Partnerorganisation Abgeordnetenwatch zeigt, stimmten 63 Unions-Abgeordnete gegen die neuen Kredite, drei enthielten sich....

DIE LINKE zur Wilhelmstraße 56-59: Bezirksamt Mitte forciert Abriss preiswerter Wohnungen und die Vertreibung der Bürger aus der Innenstadt

DIE LINKE hat heute eine Presseerklärung abgegeben. Hier der Wortlaut. Das Bezirksamt Berlin Mitte forciert Abriss preiswerter Wohnungen und die Vertreibung seiner Bürgerinnen und Bürger aus der Innenstadt und missachtet dabei Beschlüsse der Bezirksverordnetenversammlung… das Bezirksamt Mitte leistet aktive Hilfe bei der Vertreibung von Mieterinnen und Mietern und der Vernichtung preiswerten Wohnraums in der Mitte […]