big-berlin.land

Archiv

Gemeinsamer Besuch unserer Bürgerinitiative in der Russischen Botschaft

Am 25. Juni haben viele Mitglieder unserer gemeinnützigen Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte e.V. sowie Nachbarn und Freunde zusammen die russische Botschaft Unter den Linden besucht. Eine sehr symphatische Dame, Frau Anastasia Goryaeva, hat uns freundlich an der Pforte empfangen und in das herrschaftliche Gebäude hineingeführt. Schon die Eingangshalle mit der großen Treppe und ihrem kunstvollen […]

1/4 Jahrhundert Schokoladen! kommt rum, feiert mit uns und vielen grandiosen Gästen. 25 years of Alternative Culture & Cheap Beer!

FREITAG 17.Juli
19:00 Hof:
Sheef (Punk)
Auge Blau (Seemansgarn)

19:00 Kneipe:
La Tourette (Tonia Reeh & Rudi Fischerlehner)
Abeueda Band (Desert Punk)
+ DJane Bettibo Bikepunk & DJ Dada

19:00 CdpV:
Buman (Post-Wave Punk)
Los Leopardos Del Silenciador (IndiRock)

20:30 Keller:
Reject The Limit (HC)

22:00 Theater:
Shakedown (Party w/ DJ Elmo)
————————————————————————
SAMSTAG 18.Juli
19:00 Hof:
Milemarker (Post-Electronic HC)
Hans Am Felsen – HAF (Punk)

19:00 Kneipe:
Kitty Solaris (Indie Rock)
Big Eater (Freak Funk Gospel)
+ Two Headed Boy DJ Team

19:00 CdpV:
Prinzessin Hans & Pablo Venuti
Welsch (SingerPostwriter)

20:30 Keller:
Vorwärts Alright! (Amok Rock/Indy Pop bis in die Fresse!)

22:00 Theater:
3nt3n m3n DJ Set
————————————————————————-
SONNTAG 19.Juli
17:00 Hof:
Jam Connection (Funk)
Adriano Celentano Gebäckorchester (Dada Italo-Schlager)

20:00 Kneipe:
Wood In Di Fire (official) (GroovyJazzyReggae)
The Scorchers (Ska, Reggae)

20:00 Theater:
Karaoke mit KJ der Käpt’n
Sonja Heller & Testcard (Performance)

Erfolgreiches Großes Benefizchorkonzert anläßlich des 3. Jahrestages der Besetzung der Stille Straße 10

Sieben Berliner Chöre sangen neben ihrem eigenen Repertoire alle gemeinsam  und mit dem Publikum  “Ein Lied für die Menschen” von Silly (Text: Werner Karma) unter der musikalischen Leitung von Bettina Kurella. 20150627_162753[1]Cirka 500 Besucher erlebten ein emotionales Chorkonzert in toller Kulisse, dem Ballhaus Pankow. Auch für diese Unterstützung herzlichen Dank.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei folgenden Chören:

“Stille 10″, hardChor ELLA, “Charlotte 19-mehr als nur ein Ton”,  “Bulgarischer Orthodoxer Chor Berlin”, “Cum Gaudio”, Chor “Frohe Spatzen” und Erich-Fried-Chor.

Bulg. Orthod. Charlotte 19 Erich Fried Frohe Spatzen Stille10hardChor ELLA Cum Gaudio

Die größte Baulücke der Welt

Nach der juristischen Auffassung der Senatsverwaltung darf die massive Investorenplanung der Bauwert Investment Group auf dem Freudenberg-Areal nach dem Baulückenparagraf §34 BauGB ohne Bebauungsplan entstehen – ein Skandal!
Nie zuvor wurde ein derart großes Gelände (2,6 Hektar) ohne Bauleitplanung entwickelt. Es ist die größte “Baulücke” der Welt.

Nur ohne Kläger wäre das möglich – wo kein Kläger, da kein Richter.
Unterstützt die Verbandsklage der Naturfreunde gegen diesen Präzidenzfall:

https://www.betterplace.org/de/projects/25272-freudenberg-areal-retten

Wo ist der für den §34 BauGB notwendige Bebauungszusammenhang?
Das Grundstück ist zusammen mit der Schreibfeder-Passage rund 35.000 m² groß. Es stehen aber nur zwei relevante Gebäude auf diesem riesigen Areal. Hier wird keine vorhandene Struktur ergänzt, sondern ein völlig neues Baugebiet erschlossen. Hollanda uydu haritaları harita Von daher wäre eine Beurteilung nach §35 BauGB angemessen.

Hier fehlt der Eindruck der Zusammengehörigkeit und Geschlossenheit für die Anwendung des §34 BauGB.
Nicht nur die Größe, sondern auch die Lage dreiseitig im öffentlichen Raum und die enormen Kantenlängen, die völlig unbebaut sind, sprechen gegen die Anwendung des §34 BauGB.


Das ist keine Baulücke!

Theaterbesuch am Pfingstmontag – diesmal im Maxim-Gorki-Theater

Mit Nachbarn aus der Wilhelmstrasse und Umgebung sowie Freunden aus anderen Teilen Berlins waren wir von der Bürgerinitiative wieder einmal zusammen im Theater. Am Pfingstmontag, den 25. Mai im Maxim-Gorki-Theater, Berlin. Das Stück hieß: Musa Dagh — Tage des Widerstands frei nach dem Roman Die vierzig Tage des Musa Dagh von Franz Werfel Dokumentartheater von […]

Wilhelmstraße 56-59: Demolierung wird ständig dokumentiert; bei Fortsetzung der Abrissarbeiten droht eine sechsmonatige Haft

Bewohner haben beobachtet und sehr detailliert dokumentiert, wie Bauarbeiter im Auftrag der Eigentümer wiederholt Löcher in die Fassade gehämmert haben; diese Zerstörung des Hauses ist nicht akzeptabel und wurde von der Justiz durch einstweilige Verfügungen gestoppt, die aufrecht erhalten bleiben (die Eigentümer sind inzwischen mit mehreren Versuchen gescheitert, die einstweiligen Verfügungen aushebeln zu lassen) /// Inzwischen […]

Akteneinsicht in die Grundstückskaufverträge der Wohnanlage Wilhelmstraße gewährt; „Wichtiger Beitrag gegen rechtswidrige Vertreibung und illegalen Abriss“

Die Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte e.V. bekommt Akteneinsicht in die Grundstückskaufverträge des Bauensembles Wilhelmstraße und Umgebung – das ist die Konsequenz eines Urteils, das das Berliner Verwaltungsgericht gestern gefällt hat. Mit dem Urteil wurde eine Klage der Immobilienfirma B.Ä.R. und ihrem Geschäftsführer Herrn Karl Tesmer, die Akteneinsicht zu verweigern, abgewiesen. Eine Berufung wurde nicht zugelassen. […]