big-berlin.land

Archiv des Autor: Konstantin

Schluss mit der Zermürbungstaktik – faire Vertragskonditionen für Familie Tunc!

Liebe Freund*innen Im Kampf um den Erhalt des Oranienspäti wurde ein Teilerfolg errungen. Der Besitzer des Hauses, die Bauwerk Immobilien GmbH vertreten durch Michael Reinecke, hat am Donnerstag mit den Betreiber_innen des Oranienspäti Verhandlungen über einen Mietvertrag aufgenommen. Somit ist die auf den 31.8. datierte Inanspruchnahme der Gewerberäume durch BAUWERK erst einmal abgewendet. Die Hoffnung […]

Der Beitrag Schluss mit der Zermürbungstaktik – faire Vertragskonditionen für Familie Tunc! erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Vintage Stuff: vom Konflikt mit einem Privateigentümer

Die Veränderung der Stadt wird zwar maßgeblich von großen Immobiliengesellschaften und millionenschweren Investor*innen vorangetrieben, aber trotzdem sind sie längst nicht alle von der Bildfläche verschwunden: die privaten Hauseigentümer*innen. Manchmal besitzen sie mehrere Objekte, manchmal auch nur eins. Nicht allzu selten stehen sie mit ihrem Hauseigentum in persönlicher Beziehung, kennen die Mieter*innen und nutzen noch selbst […]

Der Beitrag Vintage Stuff: vom Konflikt mit einem Privateigentümer erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Oranienspäti: Die Geschichte der Familie Tunc

Die Tuncs sind eine Ur-Kreuzberger Familie. Zekiye und Sakir Tunc, die beiden Betreiber*innen des verdrängungsbedrohten Oranienspätis in der Oranienstraße 35, gehören zur zweiten Generation von türkischen Einwanderer*innen, derjenigen, die in Deutschland geheiratet und eine Familie gegründet hat. Ihre drei erwachsenen Kinder Ismael, Eda und Can sind alle in Kreuzberg geboren und aufgewachsen. Für Zekiye Tunc, […]

Der Beitrag Oranienspäti: Die Geschichte der Familie Tunc erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Verdrängung des Oranienspätis aus der Oranienstraße 35

Die Familie Tunc betreibt den Oranienspäti in der Oranienstraße 35 auf 70,59 Qm, für welche sie monatlich insgesamt 1350 Euro Miete zahlt. Der Laden existiert seit 2009, aber die Kreuzberger Wurzeln der Familie gehen viel tiefer. Zekiye und Sakir Tunc, die beiden Betreiber*innen des Spätis, gehören zur zweiten Generation von türkischen Einwanderer*innen, derjenigen, die in […]

Der Beitrag Verdrängung des Oranienspätis aus der Oranienstraße 35 erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Recht und Gewalt – ein Kommentar zum Angriff auf das Vertikal

Profitorientiertes Wirtschaften ist im Kapitalismus Standard. Es gibt kein Gesetz, das den Gebrauch von Privateigentum in Form von Kapital zur Erzielung von Profiten pauschal verbietet, und auch keins, das die Größenordnung der Profite, die durch Kapital erwirtschaftet werden können, pauschal begrenzt. Beides würde als Eingriff des Staates in die freie Marktwirtschaft gelten, und das wiederum […]

Der Beitrag Recht und Gewalt – ein Kommentar zum Angriff auf das Vertikal erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Was passiert in Kreuzberg 36?

  Im Wrangelkiez wird der Laden für Restposten „Bantelmann Betriebe Berlin“ aus der Wrangelstraße 86 verdrängt, der Vertrag endet im März. Der Laden verkauft Haushaltsgegenstände für wenig Geld und existiert seit über 40 Jahren. Das Café Filou in der Reichenberger Straße 86 ist zum 31.7. gekündigt. Es existiert seit 20 Jahren und ist die einzige Kiez-Bäckerei […]

Der Beitrag Was passiert in Kreuzberg 36? erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.

Der doppelte Sinn des Schutzes von Kleingewerbe

Andrej Holm hat 2014 auf einer Veranstaltung darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, die Lebenserhaltungskosten von Menschen in Wohngebieten mit zu hohen Mieten niedrig zu halten. Je höher die Miete steigt, umso niedriger müssen Ausgaben für Lebensmittel und Fortbewegung, aber auch für medizinische Versorgung, Bildung und die Teilnahme am Kulturleben bleiben. So können hohe Mieten zumindest […]

Der Beitrag Der doppelte Sinn des Schutzes von Kleingewerbe erschien zuerst auf Bizim Kiez – Unser Kiez.