big-berlin.land

Wohnhaus statt Grünfläche? Gerüchte über Neubauvorhaben verunsichern Anwohner

Pankow. Anwohner der Kavalier- und der Wolfshagener Straße sind verunsichert. Zieht die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau in absehbarer Zeit in ihrem Kiez einen Neubau hoch? Werden dort eine Grünfläche und ein Spielplatz zerstört?

Das wird den Anwohnern jedenfalls auf einem Blatt mitgeteilt, das sie kürzlich in ihren Briefkästen fanden. Darin wenden sich zwei Anwohner an die Nachbarn. Das Bezirksamt habe bereits zugestimmt. Etwa 50 Wohnungen sollen entstehen. Die Nachbarn werden aufgerufen, gegen dieses Vorhaben zu protestieren.

Aber was ist dran an der ganzen Sache? Bei der Gesobau zeigt man sich überrascht von diesen Gerüchten. „Es liegt natürlich nicht in unserem Interesse, dass unbestätigte Informationen aus dritter Hand zu Irritationen bei Anwohnern führen“, erklärt Pressesprecherin Birte Jessen auf Anfrage der Berliner Woche. „Aufgrund der frühen Projektphase können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine konkreten Aussagen zum Bauprojekt treffen. Wie bei jedem Neubauvorhaben informieren wir die Anwohner zeitnah in Form von Anwohnerveranstaltungen und Informationsschreiben, sobald eine belastbare Planung vorliegt.“

Die Gesobau prüfe derzeit alle Flächen, die ihr gehören, auf Entwicklungspotenziale. Man wolle die Vorgaben des Berliner Senats aus der Kooperationsvereinbarung „Leistbare Mieten, Wohnungsneubau und soziale Wohnraumversorgung“ erfüllen, so die Pressesprecherin. „Ziel ist es, die Anzahl der Wohnungen in Landesbesitz bis 2021 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 360.000 zu erhöhen. Dazu wird die Gesobau als kommunale Wohnungsbaugesellschaft selbstverständlich ihren Beitrag leisten“, erklärt Birte Jessen. „Es ist richtig, die Gesobau plant auf ihrem Grundstück zwischen der Kavalierstraße 19d/e und der Wolfshagener Straße 69/71 den Bau von Wohnungen. Derzeit befinden wir uns in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt bezüglich der Größe. Die Planungen stehen also noch ganz am Anfang.“ Insofern gibt es also auch noch keine konkreten Fakten zur geplanten Anzahl der Wohnungen sowie zur genauen Lage eines möglichen Baukörpers.

Dass die Anwohner verunsichert sind, ist verständlich. Ganz in der Nähe, in der Mendelstraße 6-22, errichtet die Gesobau derzeit ein neues Wohnquartier mit 351 Wohnungen. Vor Baubeginn fand im vergangenen Sommer zwar eine Anwohnerveranstaltung statt, aber da waren alle Planungen bereits abgeschlossen. Die Anwohner erfuhren nur noch das Ergebnis, ohne dass sie zuvor die Chance hatten, sich zum Vorhaben zu äußern. BW

Quelle: http://www.berliner-woche.de/pankow/bauen/wohnhaus-statt-gruenflaeche-geruechte-ueber-neubauvorhaben-verunsichern-anwohner-d123512.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.