big-berlin.land

Neubauten Studenten müssen für Mini-Wohnungen tief in die Tasche greifen

Schmuddelige Gemeinschaftsküchen und abgewetzte Möbel waren gestern – in Berlin werden Studentenwohnheime immer luxuriöser. Nicht nur das Studentenwerk saniert seinen Bestand. Auch private Investoren sorgen für neue Wohnungen und einen neuen Standard. Das Angebot an Wohnraum wächst auch dank erster kommunaler Unternehmen, die für junge Mieter mit kleinerem Budget bauen. Die Investitionen sind Teil eines Plans, demzufolge in den kommenden Jahren Wohnungen für 5000 Studenten geschaffen werden sollen. Nur auf eines müssen sie da auch weiterhin verzichten: viel Platz.

Eines der wohl attraktivsten Appartementhäuser soll in diesen Wochen in Gesundbrunnen fertig werden. 400 Appartements hat der private Anbieter Campus Viva in der Jülicher Straße gebaut. Eine voll möblierte, rund 20 Quadratmeter große, Wohnung kostet hier 370 Euro kalt. Zur Anlage gehören auch Gemeinschaftsflächen mit freiem W-LAN, ein Fitnessraum, ein Kicker-Raum, ein Wasch-Center, ein Lernraum, eine Gartenterrasse mit Liegewiese sowie eine Dachterrasse. Und wer ihn braucht, kann einen Tiefgaragenstellplatz mieten – für 50 Euro im Monat.

24 Quadratmeter für 450 Euro kalt

Auch in Treptow-Köpenick sind Wohnungen zu ähnlichen Preisen entstanden. Der Investor Grundstein Development GmbH feiert an diesem Mittwoch ein Übergabefest für die Wohnanlage „Medienfenster Adlershof“ mit 153 Appartements. Die voll möblierten Wohnungen sind den Angaben zufolge auf die Bedürfnisse von Studenten und Wissenschaftlern abgestimmt. „Wohlfühlen auf kleinem Raum“ lautet hier das Motto. Ein 24-Quadratmeter-Zimmer ist hier für 450 Euro kalt zu haben.

Mit noch weniger Platz, nämlich 16 Quadratmetern, müssen sich Studenten begnügen, die künftig ein Appartement von Berlinovo in Lichtenberg beziehen wollen. „Mut zu Micro“ lautet hier das Konzept für voll funktionsfähige Einzelapartments auf kleinem Raum, auf dem alles Nötige für Wohnen, Schlafen, Essen und Sanitär untergebracht sind – für voraussichtlich 315 Euro brutto warm

Weiterlesen  http://www.berliner-zeitung.de/berlin/neubauten-studenten-muessen-fuer-mini-wohnungen-tief-in-die-tasche-greifen-24594960

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.