big-berlin.land

Fraenkelufer Initiative sammelt 8000 Unterschriften für behutsame Sanierung

Sanieren ja, aber behutsam: Mehr als 8 000 Unterschriften hat die Bürgerinitiative gegen den geplanten Umbau des Fraenkelufers zwischen Erkelenzdamm und Admiralbrücke gesammelt. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren mussten 5 741 gültige Stimmen zusammenkommen.

„Wir haben 8 150 Unterschriften gesammelt, die wir selbst auch auf ihre Gültigkeit überprüft haben“, sagte Gisela Bosse von der Bürgerinitiative am Dienstag, vor der Abgabe im Bezirksamt. Das Amt hat nun vier Wochen Zeit, die Unterschriftenlisten offiziell zu prüfen und das Ergebnis bekannt zu geben. Gisela Bosse geht davon aus, dass es danach Verhandlungen zwischen Bezirk und Bürgern über die Umbaumaßnahmen geben wird. Einigt man sich nicht, kommt es zum Bürgerentscheid. Der Urnengang würde den Bezirk rund eine Million Euro kosten, schätzt Gisela Bosse.

Wie berichtet, lehnt die Bürgerinitiative die Umbaupläne des Bezirks als zu radikal ab. Das Besondere der Flaniermeile am Ufer des Landwehrkanals, das romantische Flair, ginge verloren, so die Mitglieder. Jetzt gibt es hier sanft geschwungene Wege, Rosenstöcke und viel Grün. Die Anlage wurde 1846 von Peter Joseph Lenné entworfen und in den 1980er-Jahren zur Internationalen Bauausstellung von Hinrich Baller neu gestaltet.

Der Bezirk plant dagegen schnurgerade Wege am Ufer. Wo ein Tennenweg verläuft, sollen Granitplatten und Mosaikpflaster verlegt werden. Autos sollen nicht mehr quer zur Straße, sondern längs parken und die Uferpromenade soll von fünfeinhalb auf acht Meter verbreitert werden.

Ein besonderer Streitpunkt ist die sogenannte Schneckentreppe zum Ufer. Der Bezirk will sie erhalten, aber links und rechts von ihr sollen eine Betontreppe sowie eine Rampe für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen gebaut werden. Damit würde die von Baller angelegte Treppe völlig entwertet, so die Initiative.

Mehr Fahrradverkehr und Barrierefreiheit

 

Weiter lesen : http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fraenkelufer-initiative-sammelt-8000-unterschriften-fuer-behutsame-sanierung-24348354

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.