big-berlin.land

Neues Bürgerbegehren zum Grünflächenerhalt im Bezirk am Start

Neue Allianzen
Das Drama um den in der Bürgerschaft des Bezirks breit unterstützten Bürger-entscheid zum Erhalt der Kolonie Oeynhausen (2014: 77% Ja), der im letzten Herbst politisch-großkoalitionär – und in diesem Januar de facto – „abgeräumt“ worden ist, hat weite Kreise gezogen. Und zu neuen Allianzen und neuer politischer Konsequenz geführt: Der Bezirksverband Charlottenburg der Kleingärtner, der Bezirksverband der Kleingärtner Berlin-Wilmersdorf, die Bürgerinitiative Olivaer Platz, die Mieterinitiative Schlangenbader Straße, die Bürgerinitiative Cornelsenwiese, die Bürgerinitiative Henriettenplatz („Seesener Straße“) und die Bürgerinitiative Heilbronner Str./Halensee bringen dieser Tage gemeinsam ein neues Bürgerbegehren zum Grünflächen-erhalt in unserem Bezirk an den Start.

Trotz Oeynhausens? Oder gerade deswegen?!
Während die Parteien an ihren Wahlprogrammen schreiben, in denen es von `Bürgerbeteiligung´, `Lebensqualität in der wachsenden Stadt erhalten´, `Grün- und Naturerhalt für Umwelt, Freizeit und sozialen Ausgleich´nur so wimmeln wird, zeigt eine neue Allianz von Verbänden und Initiativen an, was ihnen programmatisch wichtig ist, – so wichtig, dass sie es nicht an Parteien und Fraktionen delegieren.

Weiter lesen  http://nadia-rouhani.de/neues-buergerbegehren-zum-gruenflaechenerhalt-im-bezirk-am-start/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.