big-berlin.land

Hausgeträumt !

 

…..Die Immobilienleiter hat mit einer richtigen Leiter mehr gemein, als ich geahnt hatte: Man kann von ihr auch herunterfallen….

 

Es gibt eine Maßzahl, mit der man die ökonomische Explosivität von Häusern beziffern kann. Um sie zu errechnen, setzt man die Immobiliendarlehen ins Verhältnis zur gesamten Kreditsumme in einer Volkswirtschaft. Je höher der Anteil der Immobilienschulden, umso desaströser wirkt sich ein Zusammenbruch des Marktes aus.

Bis in die achtziger Jahre hinein machten die Immobilienschulden nur 40 Prozent aller in den damaligen Industrieländern vergebenen Kredite aus, wie kürzlich ein Forscherteam um den Ökonomen Moritz Schularick von der Universität Bonn errechnet hat.

Heute aber beträgt diese Zahl schon 60 Prozent. Nach Schätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel liegt der Wert aller ausstehenden Immobiliendarlehen in den westlichen Ländern bei kaum vorstellbaren 24 Billionen Dollar – das ist mehr, als die Vereinigten Staaten in einem Jahr erwirtschaften. Verglichen damit, sind die Verbindlichkeiten Griechenlands eine Kleinigkeit.

Wenn also heute gelegentlich gesagt wird, die westliche Welt leide unter einer großen Schuldenlast, muss man hinzufügen: Ein großer Teil dieser Schulden sind Immobiliendarlehen.”

 

 

Der gesamte Artikel    http://www.zeit.de/2015/51/immobilien-eigentum-wirtschaft-investition-berlin

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.