big-berlin.land

Einkaufen bei Kaiser’s war früher. Heute ist spekulieren…

 

12115619_1010453169018872_7096413750923940713_n

700 Studentenwohnungen fürs Brunnenviertel

Die Cresco Capital Group teilt mit, dass auf dem Gelände des ehemaligen Hertie-Kaufhauses in der Brunnenstraße 123-125, auf dem sich zuletzt der Lebensmittelhändler Kaisers befand, wieder Einzelhandel entstehen soll. Vorrangig werden auf dem in diesem Jahr eingeebeneten Gelände aber 700 Studentenwohnungen auf sieben Etagen entstehen. Die veröffentlichte Darstellung des zukünftigen Gebäudes zeigt einen Glaspalast.

31.000 Quadratmeter Bruttofläche werden für den Neubau im gehobenen Stil genannt. Das dürften mindestens 20.000 Quadratmeter Wohnfläche sein, die an der Brunnenstraße 123-125 entstehen werden. Geplant sind allerdings nicht günstige Mieten. Die Fertigstellung soll im Sommer 2017 sein.

Beauftragt mit Planung und Entwurf wurden die hauseigenen GBP Architekten in der Kochstraße in Kreuzberg. Die Architekten haben bislang vor allem Prestigeobjekte realisiert, wie zum Beispiel den an der Spree neben der Mercedes-Benz-Arena (früher O2 Arena) befindlichen “Arena Boulevard”.

Für die Geschäftsführer der Cresco Capital Group, Alexander Bürk und Daniel Schuldig, ist der Bau eine Investition im Interesse der vor allem englischen Geldanleger. Bereits 2014 sagte Geschäftsführer Daniel Schuldig über einen vergleichbares Objekt: “Wir errichten eine erstklassige Studentenwohn-Plattform, die unseren Investoren attraktive Renditen und hohen Kapitalschutz bietet.” Sechs große Investionen hat die Cresco Capital Group bislang in Berlin bekannt gegeben. Insgesamt 660 Millionen Euro hat das 2006 gegründete Unternehmen bereits investiert.

Der Abriss des Kaisers-Supermarktes ist auf einem Film auf YouTube dokumentiert.

 

LINKS:
http://crescocapitalgroup.de/portfolio_page/brunnenstrasse/
http://www.gbp-architekten.de/

Nochmals wird das wohl renditeträchtige Projekt ” Studentenwouhnungen” im Brunnenviertel erweitert. 700 sollen am ehemaligen Hertie-Kaufhaus Brunnenstrasse entstehen, 200 am Mauerpark wohl 500 am Hertha Domizil.

Hier kann man ganz klar die Absichten erkennen, Neubau im gehobenen Stil. Das in einem Bezirk mit den z.T. noch günstigen Mieten. Langfristig wird der Druck auf unser Brunnenviertel gewaltig hoch werden. Keine Absicht irgendwo dagegen zu steuern. Auch der Neubau der DEGEWO an der Gleimstraße wird nichts daran ändern, bei Staffelmietpreisen für die Kleinstwohnungen ab 6.60 €, für etwas größere ab 8.50€ kalt.

Attraktive Rendite statt preiswertes Wohnen… Dank an den SPD & CDU Senat !!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.